Sie weisen typische Merkmale von Fettzellen sowie auch deren Vorstufen auf. Allen gemein ist, dass es sich um seltene Krebserkrankungen handelt, die zusammen etwa 2% aller Krebserkrankungen in Deutschland ausmachen.1

Überwiegend findet man Liposarkome im tiefen Weichteilgewebe der Beine, in den Armen, im Bauchraum oder an der Wirbelsäule. Weichteilsarkome treten zu 40% an den Beinen, zu 30 % am Brustkorb oder Bauchraum sowie zu je 15% am Hals und an den Armen auf.2 Liposarkome treten in etwa 50 % aller Fälle erneut auf.3 Metastasen bilden sich bei 15-20 % der Betroffenen.3

 


(QUELLENANGABEN)

  1. krebsgesellschaft.de. Weichteiltumor: Basisinfos für Patienten. Berlin: dkg-web GmbH
  2. uk-essen.de, Bauer S. Weichteilsarkome. Essen: Universitätsklinikum Essen, c 2007.
  3. eliph.klinikum.uni-heidelberg.de, Wolf J. Liposarkom, Stand vom 20.03.2014. Heidelberg: Pathologisches Institut der Universität Heidelberg, 2018.